05. – 19.09. – 20:15 – 21:30 Uhr: Yoga für Schultern, Nacken & Rücken

 

Mehr Beweglichkeit für alle Yoga für alle, besonders geeignet bei Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen!

Du leidest unter Schulter-, Nacken- oder Rückenschmerzen oder möchtest dem langen Sitzen am Schreibtisch frühzeitig entgegen wirken, dann ist diese Yoga Trilogie genau das richtige für dich. Mit gezielten Hatha Yoga Übungen (Asanas) bringen wir deinen Körper wieder ins Gleichgewicht.

Einzeln buchbar oder als Trilogie! Preis: Euro 15,- pro Einheit! 

Teilnahme im Raum (Zentrum Zeitlos, Hungener Str. 5, 60389 Frankfurt, oder online mit ZOOM)

Anmeldung: caroline@omworks.de

Präventionskurs: Hatha Yoga Resilienz 26.09. – 05.12.22 🌱🌵 mit neuen Themen

Resilienz stärken– also den Faktor, der Dir hilft, gut durch eine Krise zu kommen, ist ein aktuelles und wichtiges Thema. Wie durch Yoga Resilienz trainiert werden kann, wird in diesem Kurs praktisch erfahren und gespürt.

Stress wird oft am Schreibtisch erlebt und durch Medien vermittelt. Möglichkeiten des zeitnahen Ausagierens fehlen oder werden nicht genutzt. Stressabbau im Yoga und in diesem Kurs ist der Weg über den Körper. Gleichzeitig arbeiten wir mit den durch Yoga bereits gegebenen Kraftquellen (Ressourcen). Durch das Kennenlernen, Fokussieren, Spüren und Verankern dieser und eigener Ressourcen wird den „Stressoren“ mit Kraftquellen begegnet. So kann Anspannung sicher und effektiv über den Körper gelöst werden.

Ort: Zentrum Zeitlos, Hungener Str. 5, 60389 Frankfurt

Rückfragen, Beratung und Anmeldung: per E-Mail: caroline@omworks.de

==> der Kurs findet in Präsenz, sowie online via ZOOM statt!

==> 8 Übungseinheiten, die verständlich aufgebaut sind und machen Spaß machen!

==> mit Handout, Aufzeichnung und praktischen Tipps für zuhause!

==> für Anfänger und für Geübte geeignet

Preis: € 130,-

Termine (inkl. 1. Nachholtermin): 26.09., 10.10., 17.10., 24.10., 31.10., 14.11., 21.11., 28.11., 05.12.

==> von Krankenkassen nach § 20 Abs. 1 SGB V. mit bis zu 80% bezuschusst! Für die Zuzahlung ist eine Teilnahme an 80% der Stunden erforderlich.

Nach Kursende erhältst Du eine Teilnahmebestätigung zur Einreichung bei Deiner Krankenkasse

05+06.11.2022 Weiterbildung @ Balanceyoga: Yoga traumasensitiv üben und unterrichten

Thema: Sehr viele Menschen haben es mit Folgen von unverarbeitetem Stress oder Traumata zutun, ohne Symptome wie z.B. Schreckhaftigkeit, Ängstlichkeit, eine hohe Grundspannung oder das Gefühl von Leere auf das Erlebte zurückzuführen. Ist eine Stressreaktion nicht zum Abschluss gekommen, bleibt die Energie im Körper bzw. Nervensystem gebunden und kann sich auch über den Körper wieder lösen. Genau das kann in der Yogapraxis passieren, wenn wir in Kontakt kommen mit tiefen körperlichen Strukturen. Dadurch kann ein heilsamer Prozess angestoßen werden, es besteht aber auch die Gefahr der Retraumatisierung. Daher ist es wichtig, dass der Yogaunterricht ein sicherer Ort ist, an dem die Präsenz im eigenen Körper, Handlungsfähigkeit und Integration behutsam gefördert werden.

Teil 1 (05.11.): Du erfährst:

  • eine traumasensible und stabilisierende Yogapraxis

  • was Resilienz ist, welche Rolle sie spielt, welche Rolle Ressourcen spielen und wie Du sie effektiv stärken kannst

  • wie Du achtsam und behutsam Kontakt mit Deinem Körper aufnehmen kannst

  • wie Du Raum in Körper schaffen kannst für aufsteigende Emotionen

  • auf was Du achten solltest bei der Suche nach einem geeigneten Unterricht

Teil 2 (06.11.): Du lernst:

  • welche Arten von Stressreaktionen und Traumata es gibt

  • entsprechende theoretische Grundlagen zum Nervensystem

  • Symptome von posttraumatischem Stress

  • wie Du eine Stressreaktion abschließen kannst

  • wie Du eine Yogastunde aufbaust und anleitest, dass sie Dir und Deinen Teilnehmenden einen grundsätzlich sicheren und stabilisierenden Rahmen bietet

  • Techniken sowie Do´s & Dont´s

  • Umgang mit Triggern und aufsteigenden Emotionen bei Teilnehmenden

Benötigte Materialien: Yogamatte, A3-Papier (A4 geht auch), bunte Stifte, Block/Kuli

Buchung: Yoga traumasensitiv üben und unterrichten

 

Welches Yoga ist besonders effektiv, um gut zu schlafen?

 
Ursächlich für Schlafstörungen ist oft ein „Mix“ aus innerer Unruhe, Anspannung und nicht umgesetztem Bewegungsdrang. Stress erfahren wir heutzutage am Schreibtisch. Sich spontan „Luft“ machen (z.B. Lachen, Weinen, einen Wutanfall haben, etc.), ist nicht angemessen. Dadurch kommt zu viel „Druck auf dem Kessel“. ? Das permanente Bildschirmlicht und die ständige Erreichbarkeit auf unterschiedlichen Kanälen verstärken die Symptome.
 
Warum ist dynamisches Yoga ?‍♀️ jetzt perfekt? Ganz einfach:
 
✅ Die langsamen, kraftvollen Bewegungen integrieren den ganzen Körper und geben dem Bewegungsdrang statt.
✅Es entsteht Hitze und Energie. „Angestautes“ kommt ins Fließen, Druck und Anspannung werden abgebaut.
✅„Vinyasa“, also Bewegungsabläufe in Koordination gleichmäßiger, tiefer Atmung (Ujjayi) und einer festen Blickrichtung (Drishti) erfordern volle Konzentration. Keine Chance, an die Arbeit zu denken. Du gewinnst Abstand und kannst aus unbewussten „Grübelschleifen“ ausbrechen.
✅Der ruhige Rhythmus hat etwas Monotones. Das wirkt schlaffördernd, wie „Schäfchen zählen“???.
 
Dahingegen können Yogaformen, die kaum Bewegung bieten (z.B. Yin Yoga oder Restorative Yoga) als alleiniger Ausgleich sogar kontraproduktiv sein und die Unruhe verstärken.

Schlecht geschlafen? Dann lass es Dir gut gehen!

 

Kaum geschlafen?

Dann lass es Dir heute gut gehen und lege Deinen Fokus auf genau diesen „Wohlfühlfaktor“.

Natürlich bist Du müde und erschöpft. Umso wichtiger, dass Du jetzt besonders gut für Dich sorgst. Es ist nicht nötig, dass Du heute eine „Schonhaltung“ einnimmst, denn: Du kannst eine Menge schaffen und einige Leistung abrufen, trotz Schlafmangel.

Multitasking ist ein Mythos! Erledige Deine Aufgaben in Ruhe nacheinander. Gehe strukturiert vor, z.B. mit einer „To-Do“- Liste und baue ausreichend Pausen ein. Wenn Du die Hälfte oder zwei Drittel der Liste erledigt hast, ist das doch gut. Wichtig: sei heute bitte besonders vorsichtig, zurückhaltend und konzentriert im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen/Geräten.

Bereite Dich vor auf einen solchen Tag. Wenn Du einen Plan hast, kostet es nur wenig Zeit, die Wohlfühlpausen „abzurufen“. In diesen Pausen kannst Du nicht nur Energie tanken, sondern gleichzeitig die Weichen für einen guten Schlaf in der folgenden Nacht stellen!

Hier einige Ideen und Impulse mit Wohlfühlfaktor für den „Tag danach“:

  • 2min länger unter der schönen warmen Dusche bleiben
  • eine erfrischende Gesichtsmaske, frisch gewaschene Haare und ein gutes Make-up/Rasur
  • schöne bequeme Kleidung, in der Du gut aussiehst und Dich wohl fühlst
  • vitamin- und mineralstoffreiche Mahlzeiten (auch beim Lieferservice erhältlich!), die Dir gut bekommen (das Abendessen leicht und nicht nach 18 Uhr, dafür lieber nochmal eine Kleinigkeit, z.B. eine Banane, kürzer vor dem zu Bett gehen)
  • viieeel trinken ist jetzt wichtig (nicht mehr am späteren Abend und kein Koffein nach 15:30 Uhr)
  • ein gutes, Erschöpfungszustände ausgleichendes Vitaminpräperat (in der Apotheke fragen)
  • feinen Kräutertee in kleinen Schlucken genießen
  • eine kleine „Aromatherapie“ kann für kurze, effektive und erholsame Unterbrechungen sorgen: Reibe z.B. Balsam mit ätherischem, vitalisierendem Rosmarinöl, oder mit erfrischenden Zitrusölen, zwischen den Händen und halte sie dir kurz vor Dein Gesicht. Schließe die Augen und atme einige Male tief ein und aus
  • an der frischen Luft spazieren gehen
  • eine Spannung abbauende Yogasession, bei der Dein ganzer Körper in Bewegung kommt. (Wichtig: Nicht später als 2 Stunden vor dem zu Bett gehen!) Link:  Yogasession Körper spüren und Spannung abbauen 
  • ein Fußbad und eine anschließende Fußmassage mit harmonisierendem Zirbenbalsam
  • was tut Dir besonders gut?

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und eine gute Nacht. Solltest Du wieder schlecht schlafen, wiederhole! So entsteht Akzeptanz, Du nimmst Dir den Druck, gewöhnst Dir Selbstfürsorge an und schaffst gute Routinen.

Entspannung auf Knopfdruck?

Ja, wie schön wäre das! Doch so einfach funktioniert es oft nicht. Die gute Nachricht: Entspannung kann auf jeden Fall erreicht werden. Sie stellt sich aber nicht unbedingt automatisch ein, sondern Entspannung ist ein Zustand, um den wir uns bemühen müssen!

Es ist wichtig zu verstehen, dass Entspannung einen guten Energielevel voraussetzt. Aktivität und Ausruhen stehen idealerweise in einem ausgewogenen Verhältnis. Werfen wir einen Blick auf die Anforderungen, die das Leben heute an uns stellt, wird klar, wie störanfällig genau diese Balance ist.

Oft halten uns Leistungs- und Termindruck zu lange im Bereich der Anspannung. Im Privaten lassen permanente Erreichbarkeit und die fast schon verpflichtende Nutzung elektronischer Medien die Grenzen verwischen. Irgendwann sind die Batterien so gut wie leer, die Restenergie befindet sich im Kopf und der Anspannungslevel ist weiterhin hoch.

Eine ruhige, kraftvolle und dynamisch-fließende Yogapraxis ist jetzt sehr wirksam: Zunächst gibt sie ein Zeitfenster mit einem eigenen, gleichmäßigen Timing vor und schafft einen „klaren Cut“. Sie erdet und verlagert den Schwerpunkt in den Körper. Durch den kraftvollen Bewegungsfluss, die Erdung und die tiefe ruhige Atmung wird Anspannung abgebaut und neue Energie aufgetankt.

Aber das Beste ist:  Auf der Yogamatte kann das flexible Wechseln zwischen Aktivität und Ausruhen trainiert werden. Und genau dieses flexible Wechselfähigkeit brauchen wir, um den Zustand der Entspannung wieder zuverlässiger zu erreichen.

31.01. – 28.03.2022: Präventionskurs Hatha Yoga Flow – „Besser schlafen“

 
In diesem Kurs erfährst Du die schlaffördernden Aspekte des Yoga. Gezielt entwickeln wir Balance, Struktur, Stabilität und Resilienz. Dynamische, ruhige und kraftvolle Körperarbeit führt dabei in eine tiefe Entspannung! Die Stunde startet dynamisch und endet sehr ruhig, so dass Du nicht nur langfristig, sondern auch nach der Stunde besser schlafen kannst.
 
Nächster Termin: 
31.01. – 28.03.2022 immer Montags 20:00 – 21:15 Uhr
 
Rückfragen, Beratung und Anmeldung: per E-Mail: caroline@omworks.de
 
==> der Kurs findet ONLINE VIA ZOOM statt!
==> 8 Übungseinheiten, die verständlich aufgebaut sind und machen Spaß machen!
==> mit Handout, Aufzeichnung und praktischen Tipps für zuhause!
==> für Anfänger und für Geübte geeignet
 
Preis: € 130,- 
==> von Krankenkassen nach § 20 Abs. 1 SGB V. mit bis zu 80% bezuschusst! Für die Zuzahlung ist eine Teilnahme an 80% der Stunden erforderlich. 
Nach Kursende erhältst Du eine Teilnahmebestätigung zur Einreichung bei Deiner Krankenkasse.

Trotz Corona gut schlafen – wie geht das?

Schlafstörungen nehmen seit Jahren zu. Diese Tendenz hat mit Corona leider nochmal deutlich Fahrt gewonnen: Insgesamt schläft ca. jeder Zehnte schlechter- unter den durch die Pandemie besonders Betroffenen sogar ca. jeder Vierte.

Beschäftigungsausfall, Kurzarbeit, Homeoffice & Co und nicht zuletzt die Unvorhersagbarkeit der Situation bringen den gewohnten Tagesablauf durcheinander. Doch sind es gerade die bekannten, gelernten Abläufe, die Ruhe und Verlässlichkeit als Basis für einen erholsamen Schlaf spenden!

Jetzt ist es umso wichtiger, den Tag ganz bewusst nach festen zeitlichen Strukturen ablaufen zu lassen, d.h. vor allem zu gleichen Zeiten aufstehen, essen, und körperlich aktiv sein. So werden Schlafen und Wachsein in einer stabilen zeitlichen Ordnung gehalten.

Der Einbau von Ritualen kann den Tagesablauf zusätzlich strukturieren: Z.B. Einige Sonnengrüße nach dem Aufstehen, ein Spaziergang am Mittag, eine Tasse Tee am Nachmittag, ein warmes Fußbad vor dem Schlafengehen. Was immer Dir persönlich gut tut!

Eine regelmäßige Yogastunde am frühen Abend ist ein schöner symbolischer Abschluss des Tages und gleichzeitig ein perfekt geeignetes Abendritual.

Die Stunde sollte klassische Sonnengrüße und andere Bewegungsabläufe enthalten, die oft und langsam wiederholt werden. Lasse Dich vollständig auf den Rhythmus aus Atmung und Bewegung ein! So gewinnst Du Struktur und kommst in einen ruhigen gleichmäßigen Takt. Neben Ruhe und Verlässlichkeit, kann die entstehende Monotonie schlaffördernd wirken.

Ksepana Mudra

Bringe Deine Zeigefinger flach aneinander. Verschränke die anderen Finger. Überkreuze die Daumen, so dass der eine Daumen im Hohlraum des anderen Daumen liegt.

Lege Deine Hände mit den Zeigefingern Richtung Füße zeigend sanft auf Deinem Bauch ab.

Visualisiere mit jeder Ausatmung, wie die Anspannung über die Zeigefinger abfließt und tanke mit jeder Einatmung frische Energie!